Logo DGfZP

Publikationen

BÜCHER, DIE AUS DER ARBEIT DER DGfZP HERVORGEGANGEN SIND

BÜCHER ZU ZEIT UND ZEITPOLITIK VON MITGLIEDERN DER DGfZP

BEITRÄGE VON MITGLIEDERN DER DGfZP IN ZEITSCHRIFTEN UND SAMMELBÄNDEN

AUDIOS UND VIDEOS

TEXTE AUS ZEITPOLITISCHEN VERANSTALTUNGEN

 

BÜCHER, DIE AUS DER ARBEIT DER DGfZP HERVORGEGANGEN SIND

 

Martina Heitkötter, Karin Jurczyk, Andreas Lange, Meier-Graewe (Hrsg) (2009):
Zeit für Beziehungen?
Zeit und Zeitpolitik für Familien.

Opladen & Farmington Hills, MI: Barbara Budrich.

 

Zeitpolitisches GlossarMartina Heitkötter und Manuel Schneider (Hrsg.) (2007):
Zeitpolitisches Glossar
Grundbegriffe - Felder - Instrumente - Strategien

Reihe: Tutzinger Materialien
Tutzing: Evangelische Akademie.

 

Martin Held, Franz Hölker und Beate Jessel (Hrsg.) (2013):
Schutz der Nacht – Lichtverschmutzung, Biodiversität und Nachtlandschaft
Grundlagen, Folgen, Handlungsansätze. Beispiele guter Praxis

2013. Bundesamt für Naturschutz.

link zum download

 

Buch Zeiten der PflegeJürgen Rinderspacher, Irmgard Herrmann-Stojanov, Svenja Pfahl, Stefan Reuyß (2009):
Zeiten der Pflege.
Eine explorative Studie über individuelles Zeitverhalten und gesellschaftliche Zeitstrukturen
in der häuslichen Pflege.

Münster u. a.: LIT Verlag.

 

Buch Schulzeiten. Lernzeiten, LebenszeitenHelga Zeiher, Susanne Schroeder (Hrsg.) (2008):
Schulzeiten, Lernzeiten, Lebenszeiten.
Pädagogische Konsequenzen und zeitpolitische Perspektiven schulischer Zeitordnungen.

Weinheim und München: Juventa.

 

Zeit für ZeitpolitikZeit für Zeitpolitik
»Zeit für Zeitpolitik« knüpft an die Gründungstagung der DGfZP im Oktober 2002 an. In gut lesbaren Kurzbeiträgen legen wir diesen reichhaltigen, ansprechenden Überblick über die zeitpolitischen Problembestände, Analysen und Gestaltungsansätze vor.

Der Band »Zeit für Zeitpolitik« ist leider vergriffen.

Zum Seitenanfang

BÜCHER ZU ZEIT UND ZEITPOLITIK VON MITGLIEDERN DER DGfZP

 

Becker, Uwe (2006):
Sabbat und Sonntag.
Plädoyer für eine sabbattheologische begründete kirchliche Zeitpolitik.

Neukirchen-Viuyn: Neukirchener Verlagsgesellschaft.

 

Eberling, Matthias / Henckel, Dietrich (2002):
Alles zu jeder Zeit?
Die Städte auf dem Weg zur kontinuierlichen Aktivität.

Berlin: Deutsches Institut für Urbanistik.

 

Ebert, Christiane (2005):
Zeit und Raum in Liebesbeziehungen.
Wunsch und Wirklichkeit im Alltagsgeschehen von Paaren mit Kindern.

TENEA Verlag.

 

Freericks, Renate / Hartmann, Rainer / Stecker, Bernd (2010):
Freizeitwissenschaft.
Handbuch für Pädagogik, Management und nachhaltige Entwicklung.

München: Oldenbourg.

 

Geißler, Karlheinz (2011):
Alles hat seine Zeit, nur ich hab keine.

München: Oekom.

 

Geißler, Karlheinz (2012):
Enthetzt Euch!

Stuttgart: Hirzel.

 

Geißler, Karlheinz A. (2007):
Alles Espresso.
Kleine Helden der Alltagsbeschleunigung.

Stuttgart: Hirzel.

 

Geißler, Karlheinz A. (2010):
Lob der Pause.
Warum unproduktive Zeiten ein Gewinn sind.

München: oekom Verlag.

 

Gernig, Björn / Carius, Florian (2010):
Was ist Freizeitwissenschaft?
Konzeption - Entwicklungsstand – weltweiter Vergleich.

Aachen: Shaker.

 

Görtler, Michael / Reheis, Fritz (Hrsg.) (2012):
Reifezeiten:
Zur Bedeutung der Zeit in Politik, Bildung und politischer Bildung.

Schwalbach/Ts.: Wochenschau.

 

Groß, Hermann / Maylandt, Jens / Schultze, Jürgen / Seifert, Hartmut (2012):
Erwerbsarbeit und Ehrenamt in der Bundesrepublik Deutschland und in Nordrhein – Westfalen.
Bestandsaufnahme des ehrenamtlichen Engagements im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit,

Düsseldorf: Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

Groß, Hermann / Seifert, Hartmut (Hrsg.) (2010):
Zeitkonflikte.
Renaissance der Arbeitszeitpolitik.

Forschung aus der Hans-Boeckler-Stiftung,
Bd. 115. Berlin: edition sigma.

 

Heitkötter, Martina (2006):
Sind Zeitkonflikte des Alltags gestaltbar?
Prozesse und Gegenstände lokaler Zeitpolitik am Beispiel des ZeitBüro-Ansatzes.

Frankfurt a.M. u.a.: Peter Lang.

 

Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin / Lange, Andreas / Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.) (2009):
Zeit für Beziehungen?
Zeit und Zeitpolitik für Familien.

Opladen & Farmington Hills, MI: Barbara Budrich.

 

Heitkötter, Martina / Schneider, Manuel (Hrsg.) (2008):
Zeitpolitisches Glossar.
Grundbegriffe - Felder - Instrumente - Strategien.

2. Auflage, Tutzinger Materialien 90/2008, Tutzing.

 

Hellert, Ulrike (2001):
Humane Arbeitszeiten.

Dissertation, Münster.

 

Henckel, Dietrich / Eberling, Matthias (Hrsg.) (2002):
Raumzeitpolitik.

Opladen: Leske + Budrich.

 

Henckel, Dietrich / Pahl-Weber, Elke / Herkommer, Benjamin (Hrsg.) (2006):
Time Space Places.

Frankfurt/M.: Peter Lang.

 

Henckel, Dietrich / Thomaier, Susanne / Könecke, Benjamin / Stabilini, Stefano / Zedda, Roberto (2013):
Space Time Design for the Public City.

Amsterdam: Springer

 

Herrmann, Annett (2009):
Geordnete Zeiten.

Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Herrmann-Stojanov, Irmgard / Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan / Rinderspacher, Jürgen P. (2008):
Wenn’s alleine nicht mehr geht.
14 Reportagen aus dem Pflegealltag moderner Familien.

Bonn: Dietz.

 

Herrmann-Stojanov, Irmgard / Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan / Rinderspacher, Jürgen P. (2009):
Zeiten der Pflege.
Eine explorative Studie über individuelles Zeitverhalten und gesellschaftliche Zeitstrukturen
in der häuslichen Pflege.

Münster:Lit-Verlag.

 

Herrmann-Stojanov, Irmgard / Rinderspacher, Jürgen P. (2006):
Schöne Zeiten.
45 Betrachtungen über den Umgang mit der Zeit.

Bonn: Dietz.

 

Heuwinkel, Ludwig (2006):
Umgang mit Zeit in der Beschleunigungsgesellschaft.
Zeitsouveränität und Zeitwohlstand als Ziele politischer Bildung.

Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag.

 

Jurczyk, Karin / Oechsle, Mechthild (Hrsg.) (2008):
Das Private neu denken.
Erosionen, Ambivalenzen, Leistungen.

Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Jurczyk, Karin / Rerrich, Maria S. (Hrsg.) (1993):
Die Arbeit des Alltags.
Beiträge zu einer Soziologie der alltäglichen Lebensführung.

Freiburg i. B.: Lambertus.

 

Jurczyk, Karin / Schier, Michaela / Szymenderski, Peggy / Lange, Andreas / Voß, Günter G. (2009):
Entgrenzung von Arbeit – Entgrenzung von Familie.
Grenzmanagement im Alltag als neue Herausforderung.

Berlin: edition sigma.

 

Karl Hofmann (2010):
Kairos.
Navigator der menschlichen Zeit.

Augsburg: Hernoul-le-Fin-Verlag.

 

Klein, Olaf Georg (2007):
Zeit als Lebenskunst.

Berlin: Wagenbach.

 

Klenner, Christina, Menke, Katrin, Pfahl, Svenja (2012):
Flexible Familienernährerinnen.
Moderne Geschlechterarrangements oder prekäre Konstellationen?

Opladen, Berlin, Toronto : Barbara Budrich.

 

Kümmerling, Elke / Riedmann, Arnold / Seifert, Hartmut / BMAS (Hrsg.) (2011):
Evaluation des Gesetzes zur Verbesserung der Rahmenbedingungen
für die Absicherung flexibler Arbeitszeitregelungen („Flexi II“-Gesetz).

Berlin: Forschungsbericht 418.

 

Läpple, Dieter / Mückenberger, Ulrich / Oßenbrügge, Jürgen (Hrsg.) (2010):
Zeiten und Räume der Stadt.
Theorie und Praxis.

Opladen: Barbara Budrich.

 

Menke, Katrin / Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan / Rinderspacher, Jürgen P. (2012):
Pflegesensible Arbeitszeiten.
Perspektiven der Vereinbarkeit von Beruf und Pflege.

Berlin: Sigma.

 

Meyer, Christine (2008):
Altern und Zeit.
Der Einfluss des demographischen Wandels auf Zeitstrukturen.

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

Mischau, Anna / Oechsle, Mechtild (Hrsg.) (2005):
Arbeitszeit – Familienzeit – Lebenszeit: Verlieren wir die Balance?

Zeitschrift für Familienforschung. Sonderheft 5. VS Verlag für Sozialwissenschaften,
Wiesbaden, S. 74-91.

 

Mückenberger, Ulrich (2004):
Metronome des Alltags.
Betriebliche Zeitpolitiken, lokale Effekte, soziale Regulierung.

Berlin: edition sigma.

 

Mückenberger, Ulrich (2012):
Lebensqualität durch Zeitpolitik.
Wie Zeitkonflikte gelöst werden können

Berlin: edition sigma.

 

Mückenberger, Ulrich (Hrsg.) (2000):
Zeiten der Stadt.
Reflexionen und Materialien zu einem gesellschaftlichen Gestaltungsfeld.

Bremen.

 

Mückenberger, Ulrich (Hrsg.) (2001):
Bessere Zeiten für die Stadt!
Chancen kommunaler Zeitpolitik.

Schriftenreihe der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, Bd. 9. Opladen: Leske + Budrich.

 

Mückenberger, Ulrich (with D. Läpple / J.Ossenbrügge) (eds.) (2010):
Räume und Zeiten der Stadt

Opladen: B. Budrich.

 

Müller-Wichmann, Christiane (1984):
Zeitnot.
Untersuchungen zum „Freizeitproblem“ und seiner pädagogischen Zugänglichkeit.

Weinheim und Basel: Beltz.

 

Picot, Sibylle (2012):
Jugend in der Zivilgesellschaft.
Freiwilliges Engagement Jugendlicher im Wandel.

Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung.

 

Reheis, Fritz (2003):
Entschleunigung – Abschied vom Turbokapitalismus.

München: Riemann.

 

Reheis, Fritz (2005):
Nachhaltigkeit, Bildung und Zeit.
Zur Bedeutung der Zeit im Kontext der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung in der Schule.

Hohengehren: Schneider Verlag.

 

Reheis, Fritz (2007):
Bildung contra Turboschule!
Ein Plädoyer.

Freiburg i. B.: Herder.

 

 

Reheis, Fritz (2008):
Die Kreativität der Langsamkeit.
Neuer Wohlstand durch Entschleunigung.

Darmstadt: Primus.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (1985):
Gesellschaft ohne Zeit.
Individuelle Zeitverwendung und soziale Organisation der Arbeit.

Frankfurt a. M. und New York: Campus.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2002):
Zeitwohlstand.
Ein Konzept für einen anderen Wohlstand der Nation.

Berlin: edition sigma.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2003):
Zeit für alles – Zeit für nichts.
Die Bürgergesellschaft und ihr Zeitverbrauch.

Bochum: SWI Verlag.

 

Rosa, Hartmut (2005):
Beschleunigung.
Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne.

Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

 

Rosa, Hartmut (2012):
Weltbeziehungen im Zeitalter der Beschleunigung.
Umrisse einer neuen Gesellschaftskritik.

Berlin: Suhrkamp.

 

Schaub, Horst (2002):
Zeit und Geschichte erleben.

Berlin: Cornelsen Scriptor.

 

Schilling, Elisabeth (2006):
Die Zukunft der Zeit.
Vergleich von Zeitvorstellungen in Russland und Deutschland im Zeichen der Globalisierung.

Shaker Verlag.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2009):
Zeit für Bildung im Erwachsenenalter.
Interdisziplinäre undempirische Zugänge.

Münster: Waxmann.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (Hrsg.) (2012):
Zeit und Bildung.
Annäherungen an eine zeittheoretische Grundlegung.

Münster u. a.: Waxmann.

 

Schöneck-Voß, Nadine M. (2009):
Zeiterleben und Zeithandeln Erwerbstätiger.

Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

 

Schroeder, Susanne (2006):
Langeweile.
Von Nutzen und Nachteil eines ungeliebten Phänomens.

Berlin: Regio Verlag.

 

Seifert, Hartmut (Hrsg.) (2005):
Flexible Zeiten in der Arbeitswelt.

Frankfurt, New York: Campus Forschung, Bd.877.

 

Seifert, Hartmut (Hrsg.) (2005):
Flexible Zeiten in der Arbeitswelt.

Frankfurt a.M.: Campus.

 

Siemers, Barbara (2005):
Sabbaticals – Optionen der Lebensgestaltung jenseits des Berufsalltags.
Erfahrungen mit neuen beruflichen Freistellungsregelungen.

Frankfurt a. M.: Peter Lang.

 

Spitzley, Helmut (2006):
Theorie und Empirie der Arbeitszeitflexibilisierung.
Ein Instrument zur Qualitätssicherung in der betrieblichen Arbeitszeitgestaltung.

 

Stück, Heiner (1999):

Arbeitszeiten und Arbeitszeitwünsche der Angestellten im Laufe der Zeit.

Bremen: Veröffentlichung der Angestelltenkammer.

 

Stück, Heiner (1999):
Im Wandel der Zeit – Arbeitszeiten und Arbeitszeitwünsche von Angestellten.

Hamburg: VSA-Verlag.

 

Stück, Heiner (2003):

Gleitend in den Ruhestand?
Gesetzliche, tarifliche und tatsächliche Entwicklung der Altersteilzeit.

Bremen: Veröffentlichung der Arbeitnehmerkammer.

 

Vinz, Dagmar (2005):
Zeiten der Nachhaltigkeit.
Perspektiven für eine ökologische und geschlechtergerechte Zeitpolitik.

Münster: Westfälisches Dampfboot.

 

Wehr, Laura (2009):
Die Zeitpraxis von Kindern im Kontext generationaler Ordnungen.

Weinheim und München: Juventa.

 

Wehr, Laura (2010):
Die Zeitpraxis von Kindern im Kontext generationaler Ordnungen.

Zürich: Juventa.

 

Weichert, Nils (2010):
Zeitpolitik.
Legitimation und Reichweite eines neuen Politikfeldes.

Baden-Baden: Nomos- Verlag.

 

Wendorff, Rudolf (1980):
Zeit und Kultur.
Geschichte des Zeitbewußtseins in Europa.

Opladen: Westdeutscher Verlag.

 

Wendorff, Rudolf (Hrsg.) (1989):
Im Netz der Zeit. Menschliches Zeiterleben interdisziplinär.

Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.

 

Zeiher, Hartmut J. / Zeiher, Helga (1994):
Orte und Zeiten der Kinder.
Soziales Leben im Alltag von Großstadtkindern.

Weinheim und München: Juventa.

 

Zeiher, Helga / Devine, Dympna / Kjørholt, Anne-Trine / Strandell, Harriet (eds.) (2007):
Flexible Childhood? Exploring Welfare in Time and Space.

Odense: University Press of Southern Denmark.

 

Zeiher, Helga / Schroeder, Susanne (Hrsg.) (2008):
Schulzeiten, Lernzeiten, Lebenszeiten.
Pädagogische Konsequenzen und zeitpolitische Perspektiven schulischer Zeitordnungen.

Weinheim und München: Juventa.

Zum Seitenanfang

BEITRÄGE VON MITGLIEDERN DER DGfZP IN ZEITSCHRIFTEN UND SAMMELBÄNDEN

 

Becker, Uwe (2010):
Kirchliche Zeitpolitik.

In: Zeitschrift für Evangelische Ethik. 54. Jg, H. 2, April - Juni 2010, S. 89-104.

 

Eckart, Christel (2000):
Zeit zum Sorgen.
Fürsorgliche Praxis als regulative Idee der Zeitpolitik..

In: Eckart, Christel / Senghaas-Knobloch, Eva (Hrsg.): Feministische Studien. Extra. S. 9-24.

 

Eckart, Christel (2004):
Zeit für Privatheit.
Bedingungen einer demokratischen Zeitpolitik.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte. B 31-32/ 2004, S. 13-18.

 

Eckart, Christel (2008):
Privatheit – Zur Gestaltung von Beziehungen des Sorgens.

In: Karin Jurczyk / Mechtild Oechsle (Hrsg.): Das Private neu denken. Erosionen, Ambivalenzen, Leistungen. Münster: Westfälisches Dampfboot. S. 301-314.

 

Geißler, Karlheinz (2004):
Grenzenlose Zeit.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte. B 31-32/ 2004, S. 7-12.

 

Groß, Hermann / Seifert, Hartmut (2013):
Ehrenamt und Arbeitszeit – ein Vereinbarkeitsproblem?

In: Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 42(1) S. 18-22.

 

Heitkötter, Martina (2009):
Der „temporal turn“ in der Familienpolitik – zeitpolitische Gestaltungsansätze vor Ort für mehr Zeitwohlstand in Familien.

In: Heitkötter, Martina/Jurczyk, Karin/Lange, Andreas, Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.):
Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien, Opladen & Farmington Hills, MI,
Verlag Barbara Budrich, S. 401-428.

 

Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin (2012):
Keine Zeit zu zweit.

Der Übergang in Elternschaft strapaziert die Paarbeziehung. Was sich für Mütter und Väter ändert. In: DJI-Impulse, Heft 97, S. 31-33.

 

Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin / Lange, Andreas / Meier-Gräwe, Uta (2009):
Einführung: Familien – ein zeitpolitisches Entwicklungsland.

In: Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin / Lange, Andreas / Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.): Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich, S. 9-34.

 

Heitkötter, Martina / Walper, Sabine (2013):
Architekten der Familie.

In: Deutsche Hebammenzeitschrift, 3/2013, S. 62 - 65.

 

Hellert, Ulrike (2005):
Humane oder flexible Arbeitszeiten?

In: Wirtschaftspsychologie aktuell, 1/2005, S. 23-26.

 

Henckel, Dietrich / Moss, Timothy (2009):
Das Licht und der Mensch.

In: Leibniz Gemeinschaft (Hrsg.): Verlust der Nacht. Zwischenruf, S. 22-26.

 

Henckel, Dietrich (2010):
Raumzeitstrukturen.

In: Dietrich Henckel / Kester von Kuczkowski / Petra Lau / Elke Pahl-Weber / Florian Stellmacher (Hrsg.): Planen Bauen Umwelt. Ein Handbuch. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 402-404.

 

Henckel, Dietrich / Hölker, Franz / Moss, Timothy (2010):
The Dark Side of Light: A Transdisciplinary Research Agenda for Light Pollution Policy.

In: Ecology and Society Vol. 15, No. 4, Art. 13 (online).

 

Henckel, Dietrich (2011):
Beschleunigung – Effizienzsteigerung oder Zeitverlust?

In: Informationen zur Raumentwicklung H: 10, S. 599-607.

 

Henckel, Dietrich (2011):
Öffentlicher Zeitraum.

In: Flecken, Ursula; Calbet i Elias, Laura (Hrsg.): Der öffentliche Raum – Sichten, Reflexionen, Beispiele, Berlin, S. 85-94.

 

Henckel, Dietrich / Herkommer, Benjamin (2011):
Zeit und Nähe in der Wissensgesellschaft.

In: Ibert, Oliver / Kujath, Hans-Joachim (Hrsg.): Räume der Wissensarbeit. Zur Funktion
von Nähe und Distanz in der Wissensökonomie. Wiesbaden 2011, VS Verlag, S. 189-217.

 

Henckel, Dietrich u. a. (2011):
Sichtbarkeitsregime: Unsichtbares sichtbar machen – Sichtbares unsichtbar machen.

In: Die unsichtbare Stadt link

 

Henckel, Dietrich (2013):
Es werde Licht… und es wurde Licht: Künstliche Beleuchtung und die Kolonisierung der Nacht.

In: Held, Martin; Hölker, Franz; Jessel, Beate (Hrsg.) (2013):
Schutz der Nacht. Lichtverschmutzung, Biodiversität und Nachtlandschaft,
Berlin, S. 31-34 (BfN-Schriften, Nr. 336).

 

Henckel, Dietrich; Meier, Josiane; Pottharst,Merle; Wukovitsch, Florian (2013):
Verlust der Nacht in der 24-Stunden-Gesellschaft.

In: Posch, T. u. a. (Hrsg.): Das Ende der Nacht.
Lichtsmog: Gefahren – Perspektiven – Lösungen. Berlin, Wiley-V

 

Herzog-Stein, Alexander / Seifert, Hartmut (2010):
Der Arbeitsmarkt in der Großen Rezension – bewährte Strategien in neuen Formen.

In: WSI-Mitteilungen, 11/2010, S. 551-559.

 

Heuwinkel, Ludwig (2010):
Zeitstrukturen, Zeitfolgen, Zeithandeln. Literaturbericht.

In: Sozialwissenschaftliche Literaturrundschau 60. Verlag neue praxis,
Lahnstein, 33. Jg., H.1/10, S. 5-24.

 

Heuwinkel, Ludwig (2011):
Zeitstrukturen als Machtfaktor.

In: zeitschrift für didaktik der gesellschaftswissenschaften, H2/2011. Wochenschau-Verlag, S. 82 - 104.

 

Heuwinkel, Ludwig (2012):
Chancen und Risiken veränderter Zeitstrukturen in Erwerbsarbeit und Familie:
Didaktische Reflexionen und Methoden zur unterrichtspraktischen Umsetzung in der Sekundarstufe II.

In: Reheis, Fritz (Hrsg.): Reifezeiten (Arbeitstitel). Schwalbach/Ts: Wochenschau-Verlag, S. 269 - 283.

 

Holst, Elke / Seifert, Hartmut (2012):
Arbeitszeitpolitische Kontroversen im Spiegel der Arbeitszeitwünsche.

In: WSI-Mitteilungen 65 (2), S. 141-149.

 

Hummes, Hans-Dieter (2011):
Chronobiologie und Dienstrecht, ein Fallbeispiel
nebst anschließenden Betrachtungen zur Job-Live-Balance, Gesundheit von Schulleitern,
Lehrern und Schülern sowie der Somatik des Lernens, Teil I – Der Fall.

In: - b:sl - Beruf: Schulleitung Ausg. NRW: Schulleitung in NRW, Heft 4 2011.

 

Hummes, Hans-Dieter (2012):
Chronobiologie und Dienstrecht, ein Fallbeispiel
nebst anschließenden Betrachtungen zur Job-Life-Balance, Gesundheit von Schulleitern,
Lehrern und Schülern sowie der Somatik des Lernens, Teil II – Morgenstund ist ungesund.

In: - b:sl - Beruf: Schulleitung Ausg. NRW: Schulleitung in NRW, Heft 1 2012, S. 11 – 15.

 

Jänecke, Sophie / Ohl, Kay / Wagner, Hilde (2008):
Es wird Zeit! Ansätze einer neuen Arbeitszeitdebatte in der IG Metall.

In: Prokla. Zeitschrift für Kritische Sozialwissenschaft. H. 150, Jg. 38, Nr.1, S. 103-112.

 

Jurczyk, Karin (1997):
Ein subjektorientierter Blick auf die „Zeit"“
Wider unbrauchbare Dualismen.

In: Pongratz, Hans J. / Voß, Gerd-Günter (Hrsg.): Subjekt und Struktur.
Die Münchener subjektorientierte Soziologie. Opladen, Verlag Leske und Budrich, S. 169-182."

 

Jurczyk, Karin (1998):
Zeitordnungen als Ordnung der Geschlechter.
Zeit als Machtfaktor – Stabilität und Erosion der unterschiedlichen Zeitmuster von Frauen und Männern im Alltag.

In: Weis, Kurt (Hrsg.): Was treibt die Zeit? Entwicklung und Herrschaft der Zeit in Wissenschaft, Technik und Religion. München: Dt. Taschenbuch-Verlag, S. 159-192.

 

Jurczyk, Karin (2000):
Zwischen Selbstbestimmung und Bedrängnis.
Zeit im Alltag von Frauen.

In: Kudera, Werner / Voß, Gerd-Günter (Hrsg.): Lebensführung und Gesellschaft. Beiträge zu Konzept und Empirie alltäglicher Lebensführung. Opladen: Leske und Budrich, S. 219-246.

Erschienen auch in: Brückner, Margrit / Meyer, Birgit (Hrsg.): Die sichtbare Frau. Die Aneignung der gesellschaftlichen Räume. Forum Frauenforschung 7. Freiburg: Kore, S. 198-233, Link

 

Jurczyk, Karin / Voß, Gerd-Günter (2000):
Entgrenzte Arbeitszeit – Reflexive Alltagszeit.
Die Zeiten des Arbeitskraftunternehmers.

In: Hildebrandt, Eckart (Hrsg.): Reflexive Lebensführung. Zu den sozialökonomischen Folgen
flexibler Arbeit. Berlin: Edition sigma, S. 151-206.

 

Jurczyk, Karin (2004):
Familie in einer neuen Erwerbswelt.
Herausforderungen für eine nachhaltige Familienpolitik.

In: Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen (Hrsg.): Zeit für Familie. Beiträge zur Vereinbarkeit von Familien- und Erwerbsalltag aus familienpolitischer Sicht. S. 107-128.

 

Jurczyk, Karin / Meier-Gräwe, Uta (2006):
Chancen und Zwänge: Zeitorganisation (Kapitel VI, S. 206-244)
sowie Zukunftsszenarium: Lebenslauf und Alltagszeit.

In: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.) Siebter Familienbericht. Familie zwischen Flexibilität und Verlässlichkeit. Perspektiven für eine lebenslaufbezogene Familienpolitik. Deutscher Bundestag, Drucksache 16/1360, Berlin, Kapitel VIII.2, S. 264-275.

 

Jurczyk, Karin (2007):
Ansätze zu einer emanzipatorischen Familienpolitik.
Der Siebte Familienbericht.

In: WSI Mitteilungen, H. 10, S. 531-537.

 

Jurczyk, Karin / Lange, Andreas (2007):
Blurring Boundaries of Family and Work. Challenges for Children.

In: Devine, Dympna / Kjørholt, Anne-Trine / Strandell, Harriet / Zeiher, Helga (eds.) (2007): Flexible Childhood? Exploring Welfare in Time and Space. Odense: University Press of Southern Denmark, S. 215-238.

 

Jurczyk, Karin / Schier, Michaela (2007):
„Familie als Herstellungsleistung“ in Zeiten der Entgrenzung.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, Nr. 34, S. 10-17. link

 

Jurczyk, Karin (2008):
Geschlechterverhältnisse in Familie und Erwerb: Widersprüchliche Modernisierungen.

In: Wilz, Sylvia Marlene (Hrsg.): Geschlechterdifferenzen & Geschlechterdifferenzierungen.
Ein Überblick über gesellschaftliche Entwicklungen und theoretische Positionen. W
iesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 63-103.

Erschienen auch in: FernUniversität Hagen (Hrsg.) (2006): Studienbrief, Fachbereich
Kultur- und Sozialwissenschaften, Hagen: FernUniversität Hagen, S. 57-93

 

Jurczyk, Karin (2009):
Familienzeit & knappe Zeit?
Rhetorik und Realitäten.

In: Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin / Lange, Andreas / Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.):
Zeit für Beziehungen? Zeit in und Zeitpolitik für Familien. Opladen, Barbara Budrich, S. 37-66.

 

Jurczyk, Karin / Rauschenbach, Thomas (2009):
Elternzeit als Impuls für väterliches Engagement. Ein Vorreiter der Väterpolitik?

In: Jurczyk, Karin / Lange, Andreas (Hrsg.):
Vaterwerden und Vatersein heute. Neue Wege - neue Chancen!
Gütersloh: Bertelsmann Stiftung, S. 345-368.

 

Jurczyk, Karin (2010):
Care in der Krise?
Neue Fragen zu familialer Arbeit. Teil II: Care-Debatten – Care-Defizite.

In: Apitzsch, Ursula / Schmidbaur, Marianne (Hrsg.): Care und Migration. Die Ent-Sorgung menschlicher Reproduktionsarbeit entlang von Geschlechter- und Armutsgrenzen. Opladen & Farmington Hills, Barbara Budrich, S. 59-76.

 

Jurczyk, Karin (2010):
Entgrenzte Arbeit – entgrenzte Familie.
Arbeitszeitpolitische Herausforderungen aus der Lebenswelt.

In: Groß, Hermann / Seifert, Hartmut (Hrsg.): Zeitkonflikte. Renaissance der Arbeitszeitpolitik. Hans Böckler Stiftung: edition sigma, Berlin.

 

Jurczyk, Karin (2010):
Neue Familienpolitik und Geschlechterverhältnisse.
Sozialpolitische Dimensionen als Leerstelle?

In: Böllert, Karin / Oelkers, Nina (Hrsg.): Frauenpolitik in Familienhand? Neue Verhältnisse in Konkurrenz, Autonomie oder Kooperation. VS Verlag, Wiesbaden.

 

Jurczyk, Karin / Schmied, Gabriele (2010):
Veränderungen im Verhältnis von Familie und Arbeitswelt und ihre Folgen.

In: Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (Hrsg.): 5. Familienbericht 1999-2009.
Die Familie an der Wende zum 21. Jahrhundert. Wien: BMFFJ, S. 771-814.

 

Jurczyk, Karin / Schier, Michaela / Szymenderski, Peggy (2011):
Entgrenzung von Arbeit und Familie – mehr als Prekarisierung.

In: WSI Mitteilungen, Ausgabe 8/11, S. 402-408.

 

Jurczyk, Karin / Szymenderski, Peggy (2012):
Belastungen durch Entgrenzung – Warum Care in Familien zur knappen Ressource wird.

In: Lutz, Ronald (Hrsg.): Erschöpfte Familien. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften/
Springer Fachmedien GmbH, S. 89-105.

 

Jurczyk, Karin (2013):
Flexible Work: Implications for the Social Meaning of Children.

In: Ellingsaeter, Anne Lise / Jensen, An-Magritt / Lie, Merete (eds.): The Social Meaning
of Children and Fertility Change in Europe. Routledge: London and New York, 48-67.

 

Jurczyk, Karin (2013):
Familienrealitäten: Vielfalt, Leistungen, Überforderungen.

In: Förster, C., Höhn, K., Schreiner, S. A. (Hrsg.): Kindheitsbilder - Familienrealitäten.
Prägende Elemente in der pädagogischen Arbeit. Herder: Freiburg/Basel/Wien. S. 62-

 

Klenner, Christina / Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan (2003):
Flexible Arbeitszeiten aus Sicht von Eltern und Kindern.

In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation. 23, 3, S. 268-285.

 

Kümmerling, Angelika / Riedmann, Arnold / Seifert, Hartmut (2013):
Langzeitkonten – überschätzte Erwartungen einer biografieorientierten Zeitpolitik?

In: WSI Mitteilungen 66(2), S. 133-143.

 

Lange, Andreas / Jurczyk, Karin (2009):
Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Eltern- und Kindperspektiven.

In: von der Leyen, Ursula / Spidla, Vladimir (Hrsg.): Voneinander lernen - miteinander handeln. Aufgaben und Perspektiven der Europäischen Allianz für Familien. Baden-Baden: Nomos, S. 73-84.

 

Meyer, Christine (2008):
Mit der Zeit kommt das Alter(n) in die Soziale Arbeit.
Demographischer Wandel und die Auswirkungen auf Soziale Arbeit.

In: Neue Praxis, Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik. Heft 3/2008.

 

Mückenberger, Ulrich (2006):
Manifest der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik.
Argumente für eine neue Arbeitszeitgestaltung.

In: Deutsche Gesellschaft für Personalführung e.V. (Hrsg.): Personalführung.
Für alle, die Personalverantwortung tragen. Themenschwerpunkt:
Ansätze für eine höhere Zeitflexibilität. Heft 12, 2006. S. 36-43.

 

Mückenberger, Ulrich (2010):
Gender Mainstreaming – A Universal Norm in the Making

In: International Journal of Public Policy, vol. 6, no. 1/2, pp. 50-73.

 

Mückenberger, Ulrich (2010):
Was ist Zeitpolitik? Und welche Politik brauchen wir, damit wir mehr Zeit haben?

In: Bechmann, U. & Friedl, Chr. (eds.), Montagsakademie ZEIT, Graz: Universitätsverlag, pp 151-72.

 

Mückenberger, Ulrich (2010):
Zeitpolitische Regulierung in der Dienstleistungsgesellschaft.

In: Groß, H. / Seifert, H. (eds.), Zeitkonflikte. Renaissance der Arbeitszeitpolitik,
Berlin: sigma, pp 263-88.

 

Mückenberger, Ulrich (2011):
Times Policies in Europe.
Scientific opinion for the Council of Europe.

In: Time & Society, vol. 20/2 July 2011, London: Sage, pp. 243 - 276.

 

Mückenberger, Ulrich (2011):
Régulation temporelle dans la société de service.

In : Schömann, I. (ed.): Mélanges à la mémoire de Yota Kravaritou, Bruxelles: ETUI, pp. 381-410.

 

Mückenberger, Ulrich (2011):
Time Abstraction, Temporal Policy and the Right to One’s Own Time.

In: KronoScope 11:1, S. 67-98.

 

Mückenberger, Ulrich (2012):
Das Recht auf eigene Zeit.
Bedeutsam (auch) für Bildungsprozesse.

In: Görtler, Michael / Reheis, Fritz (Hg.), Reifezeiten. Zur Bedeutung der Zeit in Bildung,
Politik und politischer Bildung, Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag, S. 147-163.

 

Mückenberger, Ulrich (2012):
Welche Anforderungen stellt Lebenslaufpolitik an Zeitpolitik?

In: BIOS Jg. 24 (2): S. 300-316.

 

Mückenberger, Ulrich (2012):
Zeitwohlstand und Zeitknappheit als Indikatoren für individuelle und gesellschaftliche Wohlfahrt.

In: Becker-Stoll, F. / Klös, H.-P. / Rainer, H. / Thüsing, G. (Hg.), Expertisen zum Achten Familienbericht „Zeit für Familie“, München: ifo-Institut, S. 11-47.

 

Mückenberger, Ulrich (with G. Krell, K. Tondorf) (2011):
Gender Mainstreaming: Chancengleichheit (nicht nur) für Politik und Verwaltung.

In: Krell, G. / Ortlieb, R. / Sieben, B. (Hg.innen), Chancengleichheit
durch Personalpolitik.Gleichstellung von Frauen und Männern in Unternehmen und Verwaltungen,
6. Auflage, Wiesbaden: Gabler, S. 85-104.

 

Pfahl, Svenja / Reuyß, Stefan / Rinderspacher, Jürgen P. (2010):
Zwischen Alltagswelt und Alterswelt: Zeitkonflikte und Zeitnot in der häuslichen Pflege.

In: Groß, Herrmann / Seifert, Hartmut: Zeitkonflikte. Renaissance der Arbeitszeitpolitik.
Berlin: Sigma, S. 161-196.

 

Picot, Sibylle (2003):
Lola rennt.
Engagement junger Frauen im Kontext biografischer Erwartungen.

In: deutsche jugend, Zeitschrift für die Jugendarbeit, Heft 11/2003, Weinheim und München.

 

Picot, Sibylle (2010):
Engagement und Lebenslagen im Wandel.
Ergebnisse des Freiwilligensurveys kommentiert aus Sicht der Shell Jugendstudien.

In: Jugendpolitik: Fachzeitschrift des Deutschen Bundesjugendrings, 36. Jahrgang, Heft 4/2010.

 

Picot, Sibylle (2011):
Lebensphasen und Engagement im Spiegel der Geschlechterdifferenz.

In: ISS (Hrsg.): Engagement - Arbeit - Zeit. Freiwilliges Engagement
und Erwerbsarbeit, Fachtagungsdokumentation, ISS-Aktuell 3/2011, Frankfurt.

 

Picot, Sibylle (2012):
Zehn Jahre freiwilliges Engagement Jugendlicher:
Erwartete und unerwartete Entwicklungen.

In: Forschungsjournal Soziale Bewegungen. Analysen zu Demokratie und Zivilgesellschaft,
Heft 4, 2012.

 

Picot, Sibylle / Willert, Michaela (2006):
Jugend in einer alternden Gesellschaft.
Die Qualitative Studie: Analyse und Portraits.

In: Deutsche Shell (Hrsg.): Jugend 2006. Eine pragmatische Generation unter Druck.
15. Shell Jugendstudie, Fischerverlag, Frankfurt.

 

Picot, Sibylle / Willert, Michaela (2010):
Jugend unter Druck? 20 Fallstudien.

In: Deutsche Shell (Hrsg.): Jugend 2010. Eine pragmatische Generation behauptet sich.
16. Shell Jugendstudie, Frankfurt: Fischerverlag.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (1990):
Arbeit und Zeitpolitik.
Über die Schwierigkeit, Arbeitsproduktivität in Zeitwohlstand zu verwandeln.

In: König, H. / v. Greiff, B.v. / Schauer. H. (Hrsg.): Sozialphilosophie
der industriellen Arbeit. Sonderheft Leviathan Nr. 11/1990, S. 431-448.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2000):
Auf dem Weg in bessere Zeiten?
Modernisierung zwischen Zeitsouveränität und Marktanpassung.

In: Hildebrandt, E. / Linne, G., (Hrsg.): Reflexive Lebensführung.
Zu den ökologischen Folgen flexibler Arbeit, S. 47-98.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2000):
Zeitwohlstand in der Moderne.

Berlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Disc. Paper POO-502.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2001):
Zeitdarwinismus oder Zeitpolitik?
Der Wert der Beschleunigung in der Zivilgesellschaft.

In: Schweidler, Walter (Hrsg.), Werte im 21. Jahrhundert. Baden-Baden:Nomos, S. 251-275.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2008):
Zeittakte und Lebensrhythmen als Herausforderungen und Chancen für Familien.

In: epd-Dokumentationen Nr. 38/39 2008. S. 12-23.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2009):
Zeitwohlstand und Zeitsouveränität – gegensätzliche Konzepte oder zwei Seiten derselben Medaille?

In: Heitkötter, Martina / Jurczyk, Karin / Lange, Andreas / Meier-Gräwe, Uta (Hrsg.):
Zeit für Beziehungen? Zeit und Zeitpolitik für Familien. Opladen: Budrich, S. 373-400.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (2012):
Zeitwohlstand – Kriterien für einen anderen Maßstab von Lebensqualität.

In: WISO, Nr. 1/2012, S. 11-26.

 

Rinderspacher, Jürgen P. (Hrsg.) (2003):
Der Bürger, das zeitlose Wesen.

In: ders., Zeit für alles – Zeit für nichts – Die Bürgergesellschaft und ihr Zeitverbrauch. Bochum:SWI.

 

Rinderspacher, Jürgen P., (2005):
Zeitwohlstand in der Freizeitgesellschaft.

In: Seifert, Hartmut (Hrsg.), Flexible Zeiten in der Arbeitswelt.
Frankfurt a. M., New York: Campus, S. 398-449.

 

Rinderspacher, Jürgen P., (2011):
Der Sonntag.

In: Becker, Dieter / Höhmann, Peter (Hrsg.):
Kirche zwischen Theorie, Ethik und Praxis. Frankfurt: AIM, S. 205-2020.

 

Schaub, Horst (2004):
Entwicklungspsychologische Grundlagen für historisches Lernen in der Grundschule.

In: Schreiber, W. (Hrsg.): Erste Begegnungen mit Geschichte. Grundlagen historischen Lernens, Band 1. München und Neuried: Ars una, 2. erweiterte Aufl., S. 253-289.

 

Schaub, Horst (2006):
Zur Entwicklung eines ökologisch-zyklischen Zeitbewusstseins
bei Kindern in der Kosmischen Erziehung Maria Montessoris.

In: Eckert, Ela / Waldschmidt, Ingeborg (Hrsg.): Kosmische Erzählungen in der Montessori-Pädagogik. Münster und Berlin: Lit, S. 306-334.

 

Schaub, Horst (2008):
Zeitbewusstsein in der Grundschule erwerben.
Entwicklungspsychologische Befunde und didaktische Konsequenzen.

In: Schroeder, Susanne / Zeiher, Helga (Hrsg.): Schulzeiten, Lernzeiten, Lebenszeiten.
Weinheim und München: Juventa, S. 101-110.

 

Schaub, Horst (2009):
Kosmische Erziehung zur „Bildung für nachhaltige Entwicklung“.
Vorbereitung auf das Leben im Klimawandel.

In: Fischer, Reinhard / Klein-Landeck, Michael / Ludwig, Harald (Hrsg.):
100 Jahre Montessori-Kinderhaus. Berlin / Münster: Lit, S. 253-287.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2009):
Bildungspolitische Einflüsse auf Lernzeiten – Strukturen für die Weiterbildung.

In: kursiv – Journal für Politische Bildung, Heft 4/2009.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2009):
Zeitfragen und Temporalität in der Erwachsenenbildung.

In: Tippelt, R. / von Hippel, A. (Hrsg.): Handbuch Erwachsenenbildung /Weiterbildung,
3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften, S. 213-228.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2012):
Betriebliche Weiterbildung: Bildungsurlaub.

In: Praxishandbuch WeiterbildungsRecht. Köln: Luchterhand, April 2012/9.2, S. 1-32.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2012):
Time – a resource and lifelong learning phenomenon.
Zeit – Ressource und Phänomen lebenslangen Lernens.

In: International Academy for the Humanization of Education (Hrsg.): Current Trends in the Concept and Strategies of Lifelong Learning, (RUS).

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2012):
Zeit im Fokus qualitativer Forschung in der Erwachsenenbildung.

In: Dörner, O. / Schäffer, B. (Hrsg.): Handbuch Qualitative Erwachsenen- und Weiterbildungsforschung. Leverkusen Opladen: Barbara Budrich, S. 566-580.

 

Schmidt-Lauff, Sabine (2012):
Grundüberlegungen zu Zeit und Bildung.

In: Schmidt-Lauff, Sabine (Hrsg.): Zeit und Bildung.
Annäherungen an eine zeittheoretische Grundlegung. Münster: Waxmann, S. 11-62.

 

Schuppert, Gunnar Folke (2002):
Gemeinwohl, das, oder: Über die Schwierigkeiten, dem Gemeinwohlbegriff Konturen zu verleihen.

In: Schuppert, G. F. / Neidhardt, F. (Hrsg.), Gemeinwohl – Auf der Suche nach der Substanz. WZB-Jahrbuch 2002. Berlin: Sigma, S. 19-64.

 

Seifert, Hartmut (2007):
Arbeitszeit – Entwicklungen und Konflikte.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 04-05/2007.

 

Seifert, Hartmut (2008):
Altersgerechte Arbeitszeiten.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte, 18-19/2008.

 

Seifert, Hartmut (2010):
Beschäftigungsichernde Arbeitszeitverkürzungen.

In: Groß, Hermann / Seifert, Hartmut (Hrsg.): Zeitkonflikte. Renaissance der Arbeitszeitpolitik.
Berlin 2010, S. 37-51.

 

Seifert, Hartmut (2012):
Gute Arbeit trotz, mit und durch Flexibilisierung.

In: Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen (Hg.), BerlinArbeit, Gute Arbeit, Erfahrungen in Europa, S. 95-99.

 

Zeiher, Helga (2004):
Regimi sociali del tempo e organisazzione individuale dell'esistenza.

In: Hengst, H. / Zeiher, H. (Eds.): Per una sociologia dell'infanzia. Milano: FrancoAngeli. 208-227.

 

Zeiher, Helga (2004):
Zeitbalancen.

In: Aus Politik und Zeitgeschichte. Beilage zur Wochenzeitung Das Parlament.
26. juli 2004, B 31-32/2004. S. 3-6.

 

Zeiher, Helga (2005):
Der Machtgewinn der Arbeitswelt über die Zeit der Kinder.

In: Hengst, Heinz / Zeiher, Helga: Kindheit soziologisch.
Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 201-226.

 

Zeiher, Helga (2005):
Neue Zeiten – neue Kindheiten?
Wandel gesellschaftlicher Zeitbedingungen und die Folgen für Kinder.

In: Mischau, Anna / Oechsle, Mechtild (Hrsg.): Arbeitszeit - Familienzeit - Lebenszeit:
Verlieren wir die Balance? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 74-91.

 

Zeiher, Helga (2007):
Zeitwohlstand in der Kindheit.

In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE), Vol. 27, H. 1, S. 58-72.

 

Zeiher, Helga (2009):
Kindheit zwischen Zukunftserwartungen und Leben in der Gegenwart.

In: King, Vera / Gerisch, Benigna (Hrsg.): Zeitgewinn und Selbstverlust.
Folgen und Grenzen der Beschleunigung. Frankfurt/New York: Campus, S. 223-241.

 

Zeiher, Helga (2009):
Widersprüche und Ambivalenzen im säkularen Prozess der Institutionalisierung der Kindheit.

In: Honig, Michael-Sebastian (Hrsg.): Ordnungen der Kindheit.
Weinheim und München: Juventa. 2009, 103-126.

 

Zeiher, Helga (2009):
Zeit für Bildung.

In: Behnken, Imbke / Mikota, Jana (Hrsg.):
Sozialisation, Biografie und Lebenslauf . Eine Einführung.
Weinheim und München: Juventa, S. 205-215.

 

Zeiher, Helga (2010):
Auswirkungen von Zeitbedingungen auf die Gesundheit von Kindern.

In: Frühe Kindheit. 18. Jg., H.5, 2010, S. 21-25.

 

Zeiher, Helga (2010):
Eigene Zeit für Kinder.

In: Theorie und Praxis der Sozialpädagogik (TSP), 1/2010, S. 7-11.

 

Zeiher, Helga 2013):
Kindheit im Zeitraster – Altersnormen strukturieren den Verlauf.

In: C. Förster, K. Höhn, S. A. Schreiner (Hrsg.): Kindheitsbilder - Familienrealitäten.
Prägende Elemente in der pädagogischen Arbeit. Herder: Freiburg/Basel/Wien. S. 34-40.

Zum Seitenanfang

AUDIOS UND VIDEOS

 

Interviews mit Ulrich Mückenberger (2012):
Film: Der Takt der weiblichen Zeit    link
Film: Die Rush-Hour des Lebens    link
Film: Zeitliche Interessenkonflikte    link

Karin Jurczyk im Deutschlandradio/Politisches Feuilleton am 1. 4. 2013    link

Zum Seitenanfang

TEXTE AUS ZEITPOLITISCHEN VERANSTALTUNGEN

 

Zeitpolitik auf dem Evangelischen Kirchentag 2009

Auf dem Evangelischen Kirchentag in Bremen im Mai 2009 fand die »Abendreihe Zeit« (drei Abende) statt, die von einer Projektleitung gestaltet wurde, der unter dem Vorsitz von Dirk Rademacher (EKD) und Prof. Dr. Mückenberger (Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik) mehrere Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik angehörten: Dr. Martin Held, Dr. Martina Heitkötter (Vorstandsmitglied), Dr. Jürgen Rinderspacher (zweiter Vorsitzender).

 

Download Rede zum Auftakt der »Abendreihe Zeit« (36 KB)
Download Rede zur Zeitpolitik in der »Abendreihe Zeit« (32 KB)
Download »Zeitsprüche« (60 KB)
Download Pressemitteilung (36 KB)
Download »Zeitkulturen – die anderen Zeiten sind mitten unter uns« (32 KB)

Zum Seitenanfang

 

Geschäftsstelle: Prof. Dr. Dietrich Henckel | Technische Universität Berlin | Institut für Stadt- und Regionalplanung | FG Stadt- und Regionalökonomie
Hardenbergstraße 40a | 10623 Berlin | Tel.: 030 / 314 280 89 (Sekretariat Anne Totz) | Fax: 030 / 314 281 51 | d.henckel@zeitpolitik.de